Schriftgrad: normal . groß . größer
 
Demnächst …
Niedersachsen vernetzt
 

[Kirche mal anders]

Montags, 14.11.2016, 12.12.2016, 9.1.2017, 13.2.2017;  17:00-18:00 Uhr

Bibliolog zum Feierabend: Wurzeln des Glaubens

Bibliolog ist ein Angebot für alle, die sich Einblick in einen neuen, frischen Zugang zu biblischen Geschichten wünschen. Es ist eine lebendige Methode, in die alten Bibeltexte einzutauchen und mit der eigenen Lebensgeschichte zu verweben. Sie brauchen dazu keinerlei biblische Kenntnisse, höchstens eine gewisse Portion Neugierde und den Mut, etwas Neues auszuprobieren. Jede/r kann sich beteiligen, muss aber nicht. Jeder Bibliolog ist in sich abgeschlossen und kann einzeln besucht werden.

Leitung: Gregor Branahl, Dipl.-Theologe und Leiter der Lebensberatung

Eintritt frei

 


 

Mittwoch, 01.02., 18:30–20:00 Uhr
Stirb und werde!
Ein Raum zum Durchatmen – wie der tägliche Spaziergang an der frischen Luft nach einem Frühjahrs­putz. So kann am Aschermittwoch begonnen werden. Wo stehe ich gerade in meinem Leben? Was möchte ich beenden? Welchem Aspekt möchte ich mehr Aufmerksamkeit schenken? Wie möchte ich die Zeit von Aschermittwoch am  1. März bis Ostern am 16. April gestalten?
Offenes ökumenisches Glaubensgespräch.

 

Stirb und werde

 


 

Dienstag, 14.02.2017 (Valentinstag)
18:30 – ca. 20:00 Uhr
Liebe(s)worte aus der Bibel.

Kommen Sie ins Grüpchen neben dem [ka:punkt] und verwöhnen Sie sich mit einem besonderen Mahl.  
Lauschen Sie den zarten Klängen der Violine. Hören Sie auf Liebe(s)worte aus der Bibel.
Musik: Viktoria Bielawski und Branko Carranza.

Kosten: € 12,50 (Nudelnest mit knackigem Grillgemüse an leichter Zitronensoße oder mit geschnetzeltem Schweinefilet an Champignon und Tomaten mit Sambal­Schaum.
Dazu 1 alkoholfreies Getränk).
Anmeldung bis 09.02.2017 im [ka:punkt]

 

Valentinstag2017

 

 


Freitag, 17.02.2017, 19.00 Uhr
Mystik als moderner Übungsweg
Wie Meister Eckhardt und Dschelalledin Rumi unser Herz ansprechen

Eckhardt und Rumi gelten beide als Repräsentanten mystischer Strömungen. Sie haben zahllose Menschen über Jahrhunderte inspiriert, sich mit der Entwicklung ihres geistigen Wesenskerns hin zur Gottesschau zu beschäftigen.
Die ZuhörerInnen sind eingeladen, mit Beiträgen und Fragen die Veranstaltung zu ergänzen.
Das Ensemble Louly wird die Veranstaltung mit Liebeshymnen aus dem Orient umrahmen.
Prof. Wolfgang Achtner, Mathematiker und evangelischer Theologe, Gießen,
Dr. Seyed M. Azmayesh, Sufi Meister und vergleichender Religionswissenschaftler, Paris,
Musik und Gedichte: Ensemble Louly, Hannover
Eintritt: € 15,­/ermäßigt € 5,-

 


 

Mittwoch, 01.03.2017
Stirb und werde – Aschekreuz to go
        
Logo ka-punkt     Logo Marktkirche
Mitten in Hannovers City über den Aschermittwoch ins Gespräch kommen. Einen innerlichen Frühjahrsputz machen. Altes entsorgen und Raum für Neues entstehen lassen. Gesegnet mit dem Aschekreuz und aufgetankt mit neuer Energie den Weg nach Ostern gehen.
Während einer Andacht in der Grupenstraße wird Altes verbrannt und die Asche gesegnet.
Mehr Info kurz vorher auf www.ka­punkt.de 

 


 

Mittwoch, 01.03.2017, 19:00 Uhr
Warum ich dennoch in der Kirche bleibe

Wunibald Müller hat sich sein Leben lang persönlich und beruflich mit Gott und der Kirche auseinandergesetzt. Das verlangte von ihm, Stellung zu beziehen, sich zu Wort zu melden, auch auf die Gefahr hin, damit anzuecken und in Ungnade zu fallen. Mit diesem sehr persönlichen
Buch legt er kritisch Rechenschaft darüber ab, warum er trotz aller Kritik an der Kirche in ihr bleibt und was sie ihm bedeutet.
Eintritt: € 8,-

Logo KEB Hannover

Lesung in Koope­ration mit der KEB Hannover     
und DECIUS

 

 

 

 


Karfreitag, 14.04.2017,
11:00–13:00 Uhr
HANNOVER  durch-KREUZT
                             
Logo ka-punkt      Logo Marktkirche
Karfreitagsweg durch unsere Stadt.
Wir gehen ca. 1,5 Std. (5 km) an besondere Orte in der Innenstadt, die uns als Kreuzwegstationen auf das Leiden der Menschen hinweisen.
Start und Ende sind im [ka:punkt].

 


Samstag, 06.05.2017, 10:30–17:00 Uhr
Clown und Meditation

Humorvoll, in unterschiedlicher Geschwindigkeit mein Leben ins Spiel bringen.
Meinen eigenen Clown entdecken und wachsen lassen. Zeit nehmen, meinen Gefühlen nachzu­ spüren, sie ausdrücken, übertreiben oder ganz klein werden lassen.
Spielen vor und hinter der Bühne,  für mich und mit anderen. Üben in Ruhe präsent zu sein. Eingerahmt von Zeiten der stillen Meditation.

Bequeme Kleidung und Schuhe in denen der Boden unter den Füßen spürbar ist.
Ort: [ka:punkt],
Leitung: Ulrike Langer,
Kosten: € 10,­ inkl. Stehkaffee und einfaches Mittagessen.
Anmeldung erforderlich.

 


Dienstag, 30.05.2017, 18:30–20:30 Uhr
anderSzeit – Zeit für mich

Mut tut gut
Manchmal tut es gut, anzuhalten, Luft zu holen und nachzuschauen,
ob noch alles im Lot ist. Zwei Stunden Zeit, sich mit dem eigenen Mut
auseinanderzusetzen.
Leitung: Jutta Johannwerner
Anmeldung erforderlich.